Jüdisch-Muslimischer Salon

In der Endphase von Corona (und nach ihrem Ende!) wollen wir fortsetzen, uns über Gott, die Welt und unser Leben miteinander auszutauschen. Die ersten Sitzungen werden noch über ZOOM stattfinden müssen, danach in den Räumen des DMZ. An jedem Abend werden zwei VertreterInnen unserer Gemeinschaften ins Thema einführen, während Iman A. Reimann und Rabbiner Nils Ederberg den Abend moderieren.

Muslime und Juden reden miteinander. Im dritten Jahr des Jüdisch-Muslimischen Salons ist das für uns schon etwas Selbstverständliches, wenn wir über Religion, Freizeit, gesellschaftliche Erwartungen an uns, Kochen und Musik miteinander reden. Aber eigentlich ist es etwas Besonderes, so offen über unser Leben, unsere Hoffnungen und auch unsere Verletzungen miteinander zu reden.

Salon_I_050219 copy14

Die Moderatoren Nils Ederberg und Iman Andrea Reimann

 

Flyer Juedisch_Muslimischer_Salon_2021

Veranstaltung vom 09. Februar 2021

Am 09. Februar 2021 traf sich der Jüdisch-Muslimische Salon online. Über Zoom war es möglich, dass nicht nur bekannte Gesichter, sondern Menschen aus ganz Deutschland dabei waren. Vor allem hat dabei auch unser Veranstaltungsthema der Darstellung von Juden und Muslimen in TV- und Internetserien bei vielen jüngeren Teilnehmer*innen Aufmerksamkeit geweckt. Dank sei den Referenten David Ederberg und Tarek Baé, die das Interesse der Zuschauer während der vollen Sitzung aufrecht hielten. Der Einblick in die Filmwelt und die Darstellungsweise von Juden und Muslimen führte seitens der Teilnehmer zu wertvollen Beiträgen und zu einer lebhaften und wichtigen Diskussion.

Weitere Termine in 2021